Herbstmarkt 2017

Auch in diesem Jahr präsentierte sich das Netzwerk der Fachwarte und Baumwarte  im Landkreis Biberach e.V. mit zwei Ständen. Am Infostand konnten die Besucher verschiedene alte Apfel- und Birnensorten verkosten. Darüberhinaus gab es viele Informationsbroschüren und Bücher rund ums Theme Streuobst.

Kulinarisch war in diesem Jahr alles auf Apfel ausgerichtet. Der Essensstand des Netzwerkes verwöhnte die Besucher mit Apfelkratzede und Kartoffelpuffer mit Apfelmus. Auch bei den Getränken stand der Apfel im Vordergrund. So gab es frisch gepressten Apfelsaft und Most.

Wir wissen nicht ob es das schöne Wetter war, oder unser kulinarisches Angebot, auf jeden Fall konnten wir uns über zuweig Zuspruch nicht beklagen. Und dank der vielen engagierten Helfer lief wieder alles wie am Schnürchen.

IMG 7325IMG 7339

 

Veredlungskurs in Wilflingen

Seltene und besonders wohlschmeckende Apfelsorten im eigenen Garten ist der Traum vieler Fachwarte. Aber häufig erhält man diese nur sehr schwierig oder einen Platz für einen weiteren Baum gibt es nicht mehr.

Die Lösung ist dann das "Veredeln".

Bein Veredeln gibt es verschiedene Techniken. Das "Hinter die Rinde pfropfen" ist Teil der Fachwartausbildung. Und das in der Baumschule übliche Okkulieren wurde auch schon zweimal als Fachwartfortbildung angeboten.

Zum Glück haben wir ein Vereinsmitglied, welches im Veredeln der absolute Profi ist. Zu unserer großen Freude war er auch sofort dazu bereit für uns einen Veredlungskurs anzubieten.

 

IMG 6892

Knapp 20 Fachwarte folgten der Einladung in den wunderschönen Obstgarten über Wilflingen. Dort konnten wir im Rahmen des perfekt vorbereiteten Workshops nach einer Vorführung selbt das "Chipen" und "Spaltpfropfen" üben.

Lehrreich war auch, dass in dem Obstgarten Veredlungen unterschiedlichen Alters vorhanden waren. So konnte die Entwicklung der Veredelungen nachvollzogen werden.

Nicht nur dies beeindruckte die Biberacher Fachwarte, sondern auch die Vielfalt des Obstgartens: unzählige verschiedene Obstsorten auf verschiedenen Unterlagen.

Bei Kaffee und Bürgermeisterzopf war dann noch Zeit um Fachgespräche zu führen und die schöne, weite Aussicht über Oberschwaben zu genießen.

Danke für die Einladung und den interessanten Nachmittag! Die tolle Vorbereitung mit Demonstrations und Übungsmaterial incl. schriftlicher Unterlagen!

IMG 6894IMG 6896

 

Streuobstwiesenfest Ochsenhausen

Zum ersten Mal wurde das Streuobstwiesenfest in diesem Jahr zusammen mit NABU und BUND ausgerichtet. Sonnenschein und ein reichhaltiges Angebot an Information, Spiel und Kulinarik erwartete die Besucher. 

Schon ein Klassiker ist die Führung mit Obstbau(m)geschichten, die von Antje Beducker und Claudia Klausner in unterhaltsamer und informativer Weise präsentiert wurde.
Eine zweite Führung, geleitet von Claudia Klausner, behandelte die Vogelwelt in Streuobstwiesen. Das Netzwerk der Fachwarte präsentierte sich mit einem Informationsstand, der immer gut besucht war.

Für die jüngeren Besucher hatten NABU und Naturpädagogen ein umfangreiches Programm vorbereitet. An den Biertischen erholten sich viele Besucher bei Kaffee und Kuchen von den vielen Informationen, die sie im Laufe des Tages über Streuobstwiesen und Ihre tierischen Bewohner gehört haben.

IMG 9081IMG 9073

Fachwartfortbildung Erziehungsschnitt

 

Eine konsequente Jungbaumerziehung nach dem Oeschberg-Prinzip ist die Grundlage für stabile und langlebige Obstbäume.

Der Erziehungsschnitt, welcher über rund 7-12 Jahre hinweg jährlich durchgeführt werden soll, verlangt vom Obstbaumpfleger einiges an Fachwissen und Baumverstand.

 

wilflingen1

Die diesjährige Fachwartfortbildung Erziehungsschnitt fand in Wilflingen statt.

Dort fanden wir optimale Bedingungen vor: für uns etwas ungewohnt: Halbstämme. Als Lehr- und Übungsbäume sind diese jedoch äußerst komfortabel.  Die Bäume wurden vor fünf Jahren im Zuge der Flurbereinigung gepflanzt.

Gepflegt werden sie vorbildlich vom Schwäbischen Albverein.

Wir durften nicht nur an den fachkundig gepflegten Bäumen schneiden, sondern erhielten auch die Möglichkeit auf einer benachbarten Streuobstwiese einige nicht ganz optimal erzogene Bäumchen mit einem neuen Kronenaufbau zuversehen.

An der Fachwartfortbildung nahmen 18 Fachwarte und einige Mitglieder des Schwäbischen Albvereins teil. Unterstützt wurden dabei die beiden "Vorschneiderinnen" Antje und Claudie durch den Wilflinger Baumwart Helmut Spohn.

Helmut Spohn absolvierte noch die alte Baumwartausbildung und erwarb in den vielen Jahren in welchen er als Baumwart tätig war und seine eigenen rund 600 Obstbäume bewirtschaftete, ein unglaublich reiches Fachwissen.

Seine Erfahrungen und seinem Baumverstand teilte er zu unserer großen Freunde sehr anschaulich und humorvoll mit uns.

Helmut Spohns Teilnahme an diesem Nachmittag bereicherte die gemeinsame Schnittaktion.

Vielen Dank Herr Spohn!

Und auch dem Albverein dafür dass wir auf eure Wiese durften! 

20170318 144833 1490183249067 resized